Feuerwehrleute trainieren Atemschutzeinsätze in einer Wärmegewöhnungsanlage

Der Ausbildung innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Einsätze bei Feuern im Innenangriff gibt es zum Glück nicht so oft. Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Ernstfall gut ausgebildet und für alle Situationen gewappnet sind.

Die Stadt Sankt Augustin ermöglicht es den Feuerwehrkameraden einmal jährlich eine “Heißausbildung” in einer mobilen Wärmegewöhnungsanlage zu durchlaufen. Mitte Oktober war es wieder soweit. Der Truck kam nach Menden, wo zentral für alle Standorte die Ausbildung durchgeführt wurde. Auch neue Kameraden in der Feuerwehr, die gerade ihre Grundausbildung absolvierten, bekamen in der Anlage direkt einen Eindruck, wie es sich im Innenangriff bei einem Brandeinsatz anfühlen kann. Der Grundlehrgang hat eine Woche vorher die praktische Einweisung in die Nutzung sog. Hohlstrahlrohre bekommen und einen Tag vorher die theoretische Einweisung in die taktische Gliederung eines Innnenangriffs erhalten. Nun haben die Teilnehmer des Grundausbildungslehrgangs die Durchgänge im Container absolviert. Hier wurde die Grundfertigkeit im Innenangriff trainiert.

Am Nachmittag kamen die Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr aus allen Einheiten in Sankt Augustin. Hier wurde unter Extrembedingungen die Menschenrettung geprobt. Unter Hitze und Verrauchung war dies eine große Herausforderung, die aber alle gemeistert haben.

Die feuerwehrinterne “Projektgruppe Innenangriff” war mit zehn Trainern vor Ort. Wir danken der Stadt Sankt Augustin für diese Ausbildungsmöglichkeit.