Renoviertes Feuerwehrhaus und neues Fahrzeug übergeben

Der neue Gerätewagen Umweltschutz wird gesegnet und der Löschgruppe Hangelar übergeben.

Der neue Gerätewagen Umweltschutz wird gesegnet und der Löschgruppe Hangelar übergeben.

Ein weiterer wichtiger Baustein des Brandschutzbedarfsplans der Stadt Sankt Augustin wurde umgesetzt. Die Löschgruppe Hangelar erhielt beim Tag der offenen Tür aus den Händen von Bürgermeister Klaus Schumacher einen neuen Gerätewagen Gefahrgut. Gleichzeitig wurden die renovierten Fahrzeughallen eingeweiht.

Der neue Gerätewagen Gefahrgut mit absenkbarem Containeraufbau wurde anlässlich der feierlichen Übergabe mit einem Blumengesteck in Stadtfarben auf der Motorhaube geschmückt.

Die Löschgruppe Hangelar bildet zusammen mit dem Löschzug Menden den ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin. Der ABC-Zug kommt bei Unfällen mit Gefahrstoffen im gesamten Stadtgebiet zum Einsatz. Zur Ausstattung der Löschgruppe Hangelar zählt daher u. a. ein Gerätewagen Gefahrgut, in dem alle notwendigen Geräte für den Gefahrstoffeinsatz enthalten sind.
Nachdem der bisherige Gerätewagen 23 Jahre im Dienst der Feuerwehr stand, wurde er nun durch ein neues Fahrzeug ersetzt.
Grundlage für den neuen Wagen bildet ein Industriefahrzeug Mercedes Vario, mit dem gegenüber einem speziellen Feuerwehrfahrzeug Kosten in Höhe von ca. 90.000 Euro eingespart werden konnten.

An der Planung des Aufbaus und der Ausstattung des Gerätewagens haben die Mitglieder der Löschgruppe Hangelar intensiv mitgewirkt, so dass der Wagen einzigartig und auf die Bedürfnisse der Löschgruppe zugeschnitten ist. Hierzu fanden mehrfach Ortstermine bei den beteiligten Firmen statt.
Der Gerätewagen bietet die Möglichkeit zur Aufnahme von acht Rollwagen, davon sechs Stück für den Bereich Umweltschutz mit Gerätschaften zum Abdichten, Auffangen, Umpumpen von Gefahrstoffen sowie Messtechnik und Schutzausrüstung für den Gefahrstoffeinsatz. Ein Rollwagen dient der Einsatzleitung und ein weiterer ist für Unwettereinsätze mit Tauchpumpen und Kettensäge bestimmt.
Auf Grund des speziellen Fahrgestells können die Rollwagen ergonomisch und sicher aus dem Gerätewagen entnommen werden. Dazu kann der hinter der Fahrerkabine befindliche komplette Containeraufbau, in dem sich die Rollwagen befinden, ebenerdig abgesenkt werden. Dies bietet den Einsatzkräften eine enorme Erleichterung bei ihrer Arbeit, da die Rollwagen nur noch aus dem abgesenkten Container gezogen und zum Einsatzort gebracht werden müssen. Das aufwändige Herausnehmen einzelner benötigter Geräte entfällt.

Das Fahrzeug wurde bei der Fa. Ruthmann in Gescher-Hochmoor beschafft und nach den Vorgaben der Löschgruppe Hangelar umgebaut. Beispielsweise wurde dort der o. g. absenkbare Container eingebaut. Die Fa. Theis aus Siegen lieferte die Rollwagen und die Fa. Schäfer aus Oberderdingen führte die feuerwehrspezifischen Einbauten wie z. B. Blaulicht und Funk aus.
Die Bestückung der Rollwagen übernahm die Löschgruppe selbst mit neu beschafften Gerätschaften und Teilen, die aus dem Altfahrzeug übernommen werden konnten.

Kosten des Fahrzeugs: 270.000 Euro incl. Beladung

Gerätewagen Gefahrgut GW-G

Renovierung Fahrzeughallen

Um den neuen Gerätewagen ordnungsgemäß in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses Hangelar unterstellen zu können, musste die Einstellhöhe in den vorderen Hallen erhöht werden. Das Architekturbüro Zacharias Planungsgruppe aus Sankt Augustin erarbeitete die hierzu notwendige Konzeption, auf Grund der die vorhandenen Deckenstürze verkürzt wurden. Zur Sicherstellung der Tragsicherheit wurde ein zusätzlicher Stahlträger eingebaut und verkleidet.

Auf diese Weise konnte die für die Unterbringung des neuen Gerätewagens notwendige Deckenhöhe von 2,75 m geschaffen werden. Ferner wurde der komplette Fahrzeughallenboden erneuert und sämtliche Räume im Erdgeschoss neu angestrichen. Die Umkleiden wurden von der Fahrzeughalle in einen separaten Bereich des Gebäudes verlegt. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes wurde eine Absauganlage für die Dieselabgase der Einsatzfahrzeuge installiert. In den Wagenhallen wurde eine energiesparende Beleuchtung eingebaut und die vorhandene Elektroverteilung und die Heizkörper wurden ertüchtigt.

Kosten für die Renovierung: ca. 190.000 Euro

Bürgermeister Klaus Schumacher freute sich den neuen Gerätewagen Gefahrgut als einen weiteren wichtigen Baustein des Brandschutzbedarfsplans der Stadt Sankt Augustin an den Leiter der Feuerwehr Herbert Maur zu übergeben. Zudem betonte er, dass das Feuerwehrgerätehaus in Hangelar mit den jetzt ergriffenen Renovierungsmaßnahmen eine deutliche Aufwertung erhalten hätte und den Feuerwehrkameradinnen und –kameraden nun verbesserte Aufenthalts- und Arbeitsmöglichkeiten bieten

Bilder Feuerwehr, Text Stadt Sankt Augustin